NACHBERICHT: strictly HERRMANN - Der Mann bei HERRMANN und andere Herrlichkeiten

Strictly Herrmann, der neue Concept Store für den Mann 3.0 lud zur Day After Valentine`s Vernissage in das durchgestylte Geschäftslokal in der Wiener Taborstraße ein.

No Pink, no Hearts, no Kitsch
so das Motto rund um die Vernissage von Künstlerin Ilona Griss-Schwärzler. Die imposanten Acryl-Portraits der gebürtigen Vorarlbergerin gewannen viele Fans und kamen in dem stimmig zusammengestellten Produktsortiment und hauptsächlich schwarz-gestrichenem Ambiente eindrucksvoll zur Geltung. 

Unternehmer Kurt Mann hat offensichtlich Gefallen an dem Store, der seinen Namen trägt ;-) und fühlte sich mit Ehefrau Joanna einfach „Herrlich“! 

Moderatorin und Fashionista Onka Takats und ihr ebenso modebewusster Wolfgang Fischer (Geschäftsführer der Wr. Stadthalle), waren vor allem von dem Gesamtkonzept eines Männer-Ladens angetan. 

Creative Director Philipp Bruni
und Geschäftsführerin Claudia Rauhofer sind sich einig:
„Der Mann von heute legt Wert auf Design, Kulinarik, Körperpflege und Nachhaltigkeit. Klassische Statussymbole – die protzige Uhr, der schnelle Wagen – haben ausgedient.“

Sängerin Rebecca_1147, die gerade ihr neues Album Growing Pains veröffentlicht, fand besonders Gefallen an den lustigen Doggy Lamps. Design by Philipp Bruni, dem Hausherren.

Ungewohnt auch die Getränkeauswahl, so gab es neben den obligaten Sekt eine waterdrop Bar. Eine zuckerfreie, wohlschmeckende Getränkelösung, eines österreichischen Start Ups, die dank kleiner Würfel aus Wasser „mehr“ macht. 

Dr. Freddy Meryn, der mit Lebensgefährtin Martina Lillie (Geschäftsführerin bei Albin Denk) eigentlich wegen der Bilder kam, kostete sich durch die bunte Wässerchen durch.